Unfallreparatur in Wuppertal

Ihre Fachwerkstatt für Unfallreparatur und Restauration von Fahrzeugen.
Schnelle Hilfe, einfach anrufen:
+49 202 / 725 99 59

Unfallreparatur Wuppertal

Unfallinstandsetzung

Analyse und Instandsetzung von kleinen und großen Unfallschäden mithilfe unserer modernen Richtbank. Wir reparieren alle Fahrzeugmarken und Fahrzeugtypen.

Restauration

Wir helfen Ihnen bei der Restauration Ihres Young- oder Oldtimers, führen Schweißarbeiten durch und rekonstruieren Fahrzeugteile.

Kundenersatzfahrzeug

Auf Wunsch steht Ihnen ein Kundenersatzfahrzeug oder ein kostenloser Hol-Bring-Service zur Verfügung.

Abwicklung mit der Versicherung

In der Regel wird der Schaden von der Kasko-Versicherung übernommen. Wir rechnen direkt mit Ihrer Versicherung ab, Sie haben keinen Papierkram.

Reparatur nach Herstellervorgaben

Unsere Leistungen entsprechen in Produktqualität und Ausführung den Vorgaben aller üblichen Kfz-Hersteller.

Gewährleistung

Sie bekommen eine Garantie auf jede, bei uns durchgeführte Reparatur.

Unfallinstandsetzung

Analyse und Instandsetzung von kleinen und großen Unfallschäden mithilfe unserer modernen Richtbank. Wir reparieren alle Fahrzeugmarken und Fahrzeugtypen.

Restauration

Wir helfen Ihnen bei der Restauration Ihres Young- oder Oldtimers, führen Schweißarbeiten durch und rekonstruieren Fahrzeugteile.

Kundenersatzfahrzeug

Auf Wunsch steht Ihnen ein Kundenersatzfahrzeug oder ein kostenloser Hol-Bring-Service zur Verfügung.

Abwicklung mit der Versicherung

In der Regel wird der Schaden von der Kasko-Versicherung übernommen. Wir rechnen direkt mit Ihrer Versicherung ab, Sie haben keinen Papierkram.

Reparatur nach Herstellervorgaben

Unsere Leistungen entsprechen in Produktqualität und Ausführung den Vorgaben aller üblichen Kfz-Hersteller.

Gewährleistung

Sie bekommen eine Garantie auf jede, bei uns durchgeführte Reparatur.

Denkblase-mit-Fragezeichen-Icon in Magenta zur Überschrift "Wissenswertes".

Wissenswertes

Vor allem beim ersten Unfall weiß man oft nicht wie es weiter geht und was neben der Reparatur auf einen zukommt. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir helfen Ihnen den Schaden zu beheben, damit Sie schnell wieder mobil sind. Wir kümmern uns sowohl um schwere Unfallschäden als auch um kleine Macken, Kratzer, Parkschrammen, Bordsteinschäden und Beulen an der Karosserie und den Felgen. Unser Betrieb ist für moderne Anforderungen gerüstet und wird permanent auf dem neuesten Stand der Technik gehalten. Die Werkstatt ist mit einer modernen Richtbank, Diagnose- und Fehlerauslesegeräten, Messsystemen, Smart-Repair-Tools, sowie branchenspezifischen Software ausgestattet. Unsere Mechaniker werden regelmäßig geschult. Sie nehmen an Fortbildungen zum richtigen Umgang mit modernster Werkstatttechnik Teil, um aktuellen Anforderungen und Qualitätsstandards gerecht zu werden.

Wie lange dauert eine Unfallreparatur?

Es ist schwierig eine allgemeingültige Aussage zu treffen, denn die Dauer einer Unfallreparatur hängt maßgeblich von der Schwere des Schadens ab.

Wie viel kostet eine Unfallreparatur?

Die Reparatur wird von der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers erstattet. Ihr Kfz-Gutachter erstellt einen Kostenvoranschlag. Ist die Reparatur am Ende teurer gewesen als veranschlagt wurde, müssen Sie die übrigen Kosten evtl. mittragen. Bei einem Totalschaden (>130% des Wiederbeschaffungswertes) wird keine Reparatur übernommen.

Wie lange wird Garantie gewährt?

Die übliche Gewährleistung für Arbeiten in einer Kfz-Fachwerkstatt liegt heute zwischen 6 Monaten und 2 Jahren. In diesem Zeitraum haftet die Werkstatt für Verarbeitungsmängel an Karosserie und Lack sowie für Mängel, die während der Garantiezeit durch die Unfallreparatur entstehen. Dies gilt auch für Folgeschäden (z.B. Unterrostung, Lackschäden), die erst während der Garantiezeit auftreten.
Viele Fahrzeughersteller bieten heute eine Langzeitgarantie gegen Durchrostungsschäden der Karosserie an. Diese Garantieerklärungen sind jedoch an Bedingungen geknüpft: Voraussetzung ist neben der regelmäßigen Wartung eine Unfallinstandsetzung nach den Richtlinien des Herstellers.
Nur wenn die Reparatur nach den Vorgaben des Herstellers durchgeführt wird, kann die Langzeit-Durchrostungsgarantie später in Anspruch genommen werden.

Unfallwagen, was heißt das?

Ab wann gilt mein Fahrzeug als Unfallfahrzeug?

Sobald ein Fahrzeug in einen Unfall verwickelt ist, ist es ein Unfallfahrzeug. Es wird jedoch zwischen „meldepflichtigen“ und „nicht meldepflichtigen“ Unfallschäden unterschieden. Die Bundesländer machen zum Teil verschiedene Unterscheidungen, wann ein beschädigtes Auto als Unfallfahrzeug gilt. Kleine Kratzer und Dellen, beschädigte Lampen, Spiegel und Verglasungen müssen nicht gemeldet werden, wenn die Reparatur durch Auswechseln dieser Teile abgeschlossen ist.
Unfallschäden sind recht einfach zu reparieren, solange der Grundrahmen (auch Fahrgestell oder Chassis genannt) nicht verzogen ist. Der Grundrahmen besteht aus dem Dach, der Bodenplatte, den A-, B- und C-Säulen, dem Vorderwagen und dem Hinterwagen mit Kotflügeln. Vordere Kotflügel, Hauben, Türen, Heckklappen und Stoßstangen werden einfach abgeschraubt und durch passende Neu- oder Gebrauchtteile ersetzt.
Ist jedoch der Grundrahmen so beschädigt, dass die gesamte Statik des Fahrzeugs verändert wurde, kann das Fahrzeug nur durch eine fachgerechte Reparatur gerettet werden. Ein beschädigter Grundrahmen, der nicht fachgerecht repariert wurde, führt zum Erlöschen der allgemeinen Betriebserlaubnis eines Fahrzeugs. Es ist dann nicht mehr verkehrstauglich und muss bis zur Reparatur durch einen Karosseriefachbetrieb stillgelegt werden.

Wie erkenne ich einen Unfallwagen?

Ungleichmäßige Spaltmaße
Die Lücken zwischen Motorhaube und Kotflügel, sowie zwischen Türen und Kotflügel müssen gleich groß sein und dürfen sich nicht in eine Richtung verjüngen oder verbreitern. Stellen Sie eine Ungleichmäßigkeit fest lässt dies auf einen verzogenen Grundrahmen schließen. Um dies noch genauer zu überprüfen öffnen Sie die Türen und Hauben. Sind Sie schwergängig, hängen herunter oder rasten nicht richtig ein ist es noch wahrscheinlicher, dass der Grundrahmen verzogen ist.

Gespachtelte Stellen
Bereits mit Spachtel reparierte Stellen lassen sich finden, indem Sie die Seitenlinie des Autos betrachten. Dabei hocken Sie sich vor den vorderen Blinker und richten Ihren Blick an der Seite entlang. Gewellte Stellen deuten auf Spachtelungen hin. Mit einem mit Filz beklebten Magneten können Sie die Stellen überprüfen. Hält der Magnet weniger gut als an anderen Stellen wurde dort gespachtelt.

Verzogene Lenkung
Überprüfen Sie die Laufflächen der Vorderräder, indem Sie den Motor starten und das Lenkrad einmal komplett nach rechts einschlagen. Dann steigen Sie aus und sehen sich die Unterseite des Reifens genau an. Das gleiche machen Sie nochmal für die linke Seite. Ist einer der beiden Reifen mehr abgetragen als der andere ist höchstwahrscheinlich die Lenkung verzogen bzw. die Spur verstellt.

Lackspuren auf Reifen und Bremsen
Wenn Sie gerade dabei sind die Reifen zu kontrollieren können Sie dabei auf Lackspuren, Kleckse oder Spritzer achten. Manchmal geht bei der Reparatur etwas daneben und sammelt sich auf den Reifen oder Bremssätteln.

Geschweißte Stellen
Eine typische Stelle, an der bei einer Reparatur geschweißt werden muss ist die Region um den Kühler. Öffnen Sie die Motorhaube und sehen Sie im vorderen Bereich der Schnauze nach, ob ein neuer Kühler bzw. ein neuer Rahmen dafür verbaut wurde. Sehen Sie in diesem Bereich Schweißnähte ist ein Frontalschaden wahrscheinlich.

Ausgelöste Airbags
Finden Sie im Innenraum Spuren von weißem Staub, könnte dies auf ausgelöste Airbags hinweisen. Manchmal werden Airbags durch Attrappen ersetzt, um einen Unfall zu vertuschen. Überprüfen Sie dies, indem Sie leicht am Airbag des Lenkrades ziehen, denn Attrappen lösen sich leicht.

Probefahrt
Zuletzt machen Sie eine Probefahrt, um die Stabilität beim Fahren und die Geräusche zu überprüfen. Hat das Auto einen Rechts- oder Linksdrall ist die Spur verstellt. Klappergeräusche beim Bremsen deuten auf kaputte Bremsbeläge hin. Wenn die bis dahin aufgetretenen Probleme nicht schon im Kaufgespräch klar angesprochen wurden, lautet unsere Empfehlung: Finger weg. Hier wird versucht, Sie zu betrügen und das wird sehr teuer für Sie.

Macht es Sinn einen gebrauchten Unfallwagen zu kaufen?

Beim Kauf eines Unfallwagens ist es wichtig, dass Sie vorher über den Schaden informiert wurden - auch und gerade über den reparierten Schaden. Das Verschweigen von Unfallschäden ist ein Betrugsversuch und kann gerichtlich verfolgt werden. In jedem Fall kann der Kauf rückgängig gemacht werden.
Ein perfektes kratzer- und dellenfreies Auto ist sehr selten und sollten Sie besonders kritisch unter die Lupe nehmen, bevor Sie es kaufen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieses Auto einige versteckte Probleme aufweist. Es reicht nicht aus zu behaupten das Auto sei „unfallfrei“. Der Zustand muss im Kaufvertrag festgehalten werden.
Wenn Sie einen günstigen Gebrauchtwagen suchen, sind Beulen und Dellen in manchen Fällen sogar willkommen - sie mindern den Restwert des Autos erheblich und können schnell mit eigenen Mitteln repariert werden. Ist es ein exklusives Fahrzeug können Sie auch größere Schäden in kauf nehmen, sofern Sie in der Lage sind diese reparieren zu lassen.
Generell gilt, dass sich der Restwert eines Autos immer am Zustand orientiert. Diese Restwerte lassen sich leicht online ermitteln und sind ein starkes Argument bei der Bestimmung des Kaufpreises.

Was muss ich beim Verkauf eines Unfallwagens beachten?

Einen Unfallwagen können Sie ganz normal, wie jede andere Ware auch weiterverkaufen. Sie müssen nur darauf achten, dass Sie Schäden und durchgeführte Reparaturen dokumentieren und angeben. Darunter sowohl professionelle Reparaturen in der Werkstatt als auch kleinere, selbst durchgeführte Reparaturen. Dies schafft Glaubwürdigkeit, Vertrauen und verhilft Ihnen den Verlust des Restwertes Ihres Autos so gering wie möglich zu halten. Außerdem vermeiden Sie so Rechtsstreitigkeiten. Ehrlichkeit ist das A und O beim Verkauf eines Unfallwagens. So können Sie auch Autos mit einem offensichtlich schweren Schaden los werden.

Verhalten an der Unfallstelle

Was tun nach einem Unfall? - Checkliste

  • Absicherung der Unfallstelle

    Anhalten - Warnblinkanlage einschalten. Vorhandene Warnweste anziehen. Warndreieck auf dem Seitenstreifen oder am Fahrbahnrand platzieren (Abstand: Stadt 50m, Landstraße 100m, Autobahn 200 - 400m). Achten Sie auf Ihre eigene Sicherheit! Bitten Sie Unfallzeugen zu warten.

  • Leisten Sie Erste Hilfe!

    Rettungsdienst (Tel. 112) oder Polizei (Tel. 110) rufen.

  • Rufen Sie die Polizei!

    Bei Verletzten, hohem Sachschaden, fehlender Absprache, wenn der Unfallgegner sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hat oder wenn ein Fahrzeug mit Kennzeichen außerhalb der EU ohne Versicherungsnachweis beteiligt ist, sollte die Polizei gerufen werden.

  • Rufen Sie uns an!

    Wir kümmern uns um ALLES. Wir organisieren den Weg zu uns, wenn nötig organisieren wir einen Ersatzwagen. Wir halten Sie mobil. Sie können Ihr Fahrzeug direkt bei uns reparieren lassen und wir helfen Ihnen bei der Schadensregulierung.
    Wichtig! Rufen Sie erst die Polizei, dann uns!
    Tel.: +49 202 / 725 99 59

  • Verhalten gegenüber der Polizei!

    Machen Sie Angaben zu Person und Fahrzeug. Machen Sie keine weiteren Angaben, wenn Zweifel am Unfallhergang bestehen. Akzeptieren Sie eine polizeiliche Verwarnung nur, wenn Sie eindeutig schuld sind.

  • Wildunfall

    In jedem Fall ist die Polizei oder der örtliche Jagdpächter zu verständigen. Ein totes Tier muss nach Absicherung der Unfallstelle von der Straße gezogen werden. Wegen der möglichen Tollwutgefahr sollten Handschuhe aus dem Erste-Hilfe-Kasten getragen werden.

  • Eigene Beweissicherung!

    Notieren Sie die Adressen von Zeugen, machen Sie Fotos von der Unfallstelle (Übersichtsfoto, jeweils aus der Richtung der Fahrzeuge mit eventuellen Bremsspuren, alle Fahrzeugschäden und fertigen Sie eine Skizze an). Achten Sie auf den fließenden Verkehr.

  • Unfallbericht anfertigen!

    Füllen Sie nach Möglichkeit immer einen Unfallbericht (Formular) mit den Unfallbeteiligten aus. Machen Sie Angaben zum Unfall, zum Fahrzeug und zur Person, aber geben Sie kein Schuldeingeständnis ab.

Instandhaltung, Instandsetzung oder Restauration?

Instandhaltung

Ihr Fahrzeug muss regelmäßig von einem Fachmann inspiziert, auf Mängel geprüft und nach Herstellervorgaben gewartet werden. Dafür planen wir gemeinsam mit Ihnen Termine in einem festen oder flexiblen Wartungsintervall. Je nach Kilometerzahl werden dann beispielsweise das Öl gewechselt oder der Zahnriemen erneuert.

Instandsetzung

Nach einem Unfall wird Ihr Fahrzeug unter Berücksichtigung der Herstellervorgaben instandgesetzt. Das bedeutet: Es gibt für jedes Fahrzeug vorgegebene Standards die bei der Reparatur eingehalten werden müssen, da sonst die Herstellergarantie erlischt. So wird ein Fahrzeugteil auf eine bestimmte Weise repariert oder muss ab einem bestimmten Schweregrad der Beschädigung ausgetauscht werden.

Restauration

Bei der Restauration wird der ursprüngliche Neuzustand eines alten Fahrzeuges, also eines Young-, oder Oldtimers, wiederhergestellt. Darunter zählen z.B. Entrostung, Schweißarbeiten und die Rekonstruktion von nicht mehr verfügbaren Fahrzeugteilen.